Volle Socke Nick von Wolf Vierblatt

Nick fährt volle Socke mit seinem BMW. Er trinkt volle Socke auf Partys. Im Job versucht er volle Socke zu chillen. Und Nick findet sein Leben so auch voll perfekt! Aber dann gewinnt er einen Preis, der geradezu überirdisch ist. Super! Oder doch nicht? Zumindest weiß Nick gar nicht wie ihm geschieht – aber der Leser! Und das allein ist schon ein Grund, bei Nicks seltsamen Verhalten mal das ein oder andere Auge zuzudrücken. ;)Schräg, stellenweise empörend und voller geiler Sexszenen (und Alliterationen – ja, darfst du googeln!)
Volle Socke ist ein Roman für Leute ab 18 Jahren, die Lust auf ein Lesevergnügen der unverkrampften Art haben.

Meine Rezension zu diesem Büchlein beginnt mit einer Kritik: Es ist mir zu kurz. Viel zu kurz. Es dürfte meiner Meinung nach nämlich viel länger sein. Ich hab es in einem Zug weg-gelesen und war am Ende etwas traurig das ich nicht noch mehr von Nick lesen konnte. Der Autor beschreibt sein Buch als schräg und das stimmt. Es IST schräg, aber im positiven Sinn. Mir machte es einen Heidenspass Nick kennen zulernen. Er ist etwas quirlig, leicht verrückt weil er nicht dem Mainstream entspricht, da er seine Wünsche auf der Zunge trägt. Ich musste wirklich öfters mal schmunzeln. Nick ist mir so lebendig vorgekommen, das ich neugierig war was er alles anstellt.
Ja, es geht auch um Sex, denn Nick hat eben Bedürfnisse und die will er stillen. Das tut er auch. Ich fand die Erzählsprache dazu super passend. Frei von der Leber weg erzählt uns Nick wie es in seinem Leben aussieht. Über sein Sexleben, der gute mag halt Jungs und das ist in Ordnung, und das er auch gerne jemanden festen hätte. Das nicht immer alles so läuft wie es soll wurde auch toll dargestellt. Ich könnte ja noch mehr schreiben, aber ich mag nicht spoilern und das müsste ich dann.

Für mich persönlich war Volle Socke Nick ein kleines Lesevergnügen der anderen Art. Ich liebe diese lockere, humorvolle und schräge Erzählweise die das Buch zu etwas ganz Besonderen macht. Es ist wirklich kein Mainstream und hebt sich für mich dadurch positiv von der breiten Masse ab. Und hey, es gibt genug zwischenmenschliche Szenen, die alles noch authentischer machen. Ok, dieses Wesen da mit den Tentakeln war ein wenig abgehoben, aber passte super dazu.
Einziger Kritikpunkt- es könnte länger sein. Wie ich oben bereits schrieb, kaum hat man Nick kennengelernt muss man ihn schon wieder verabschieden. Hier wäre mir lieb gewesen wenn ich noch mehr von ihm kennengelernt hätte. Seine Familie, die Kumpels usw. Das ist aber auch schon das Einzige was ich bemängle.
Für alle die mal ein wirklich anderes Buch lesen wollen das sich wohl selbst nicht so ernst nimmt, ist das hier ein echter Spaß. Nick ist liebenswert da er mit allen Ecken und Kanten dargestellt wird. Er wirkt durch die lockere Erzählweise so richtig real und man hat das Gefühl, das einem ein guter Freund seine Geschichte erzählt. Macht Spaß zu Lesen. Wirklich.