Perfect Girlfriend – Du weißt, du liebst mich von Karen Hamilton


Sie ist die perfekte Freundin. Sie würde alles für dich tun… Du kannst ihr nicht entkommen.
Juliette Price weiß genau, was sie will und wen sie will. Um ihrem Freund Nate nahe zu sein, wird sie Flugbegleiterin bei der Airline, für die er als Pilot arbeitet. Sie sind füreinander bestimmt, da ist Juliette absolut sicher. Dass Nate vor ein paar Monaten mit ihr Schluss gemacht hat, bedeutet nichts. Denn Juliette hat einen Plan, wie sie ihn zurückgewinnen wird. Sie ist die perfekte Freundin, und sie wird ihm zeigen, wie sehr er sie in seinem tiefsten Inneren noch liebt – und wenn er sie dafür erst einmal fürchten lernen muss …

Wow, was für ein unglaublich toller Thriller. Bin begeistert. Warum erzähle ich Euch sofort.
Anfangs dachte ich mir, okay das wird so eines der Bücher sein, bei dem man schon alles richtig voraussehen kann, aber da lag ich richtig falsch.
Beginnen wir mal mit Elisabeth die sich nach ihrer Trennung nun Juliette, nennt. Der Name ist für die junge Frau von ganz besonderer Bedeutung, er symbolisiert ihren Neuanfang und leitet auch gleichzeitig ihren Plan ein, der vorsieht ihren Ex zurückzugewinnen. Denn was dieser offenbar nicht weiß ist, das er sie ja noch liebt. Und daran hält Juliette ganz fest. Die Tatsache, das man das Buch aus ihrer Perspektive heraus liest, lässt den Leser dabei sehr nahe an ihr sein. Wir bekommen erklärt wieso sie so denkt, und ja, ein Stück weit kann man es ja nachvollziehen. Aber das ist auch nur am Anfang so, denn dann bemerkt man ziemlich schnell, das Juliette sich an eine Vision klammert die es so nicht mehr geben wird.
Beeindruckend empfand ich es beim Lesen, wie sie immer wieder versucht selbst schon kriminelle Vorgehensweisen als legitim abzutun. Das hat mich ein wenig schockiert, während ich ihren verbissenen Ehrgeiz schon fast bewundernswert fand. Hat sie sich doch zur Stewardess hochgearbeitet, sich eine neue Bleibe gesucht usw. Also eigentlich ihr Leben soweit umgekrempelt, das sie es auch ohne IHN hätte weiterleben. Doch Juliette ist nun mal nicht wie wir. Und das brachte auch gleichzeitig die Spannung in die Geschichte.

Beim Lesen weiß man das sie krank ist, das alles was sie tut nicht gut enden wird. Wir lesen wie sie sich selbst immer mehr in ihrer Fantasie-Vorstellung verirrt und das zieht sich durch das ganze Buch. Zum einen tut sie einem leid und zum anderen kann man nicht anders als weiterlesen. Was mich beeindruckt hat ist wie die ganze Vergangenheit sich mit in die Geschichte hineinspielt. Es hat alles seinen Sinn und man kann nachvollziehen was die junge Frau aus der Spur gebracht hat. Ich mochte Juliette, auch wenn ich nicht alles was sie tat gutheißen kann, so kann ich sie doch verstehen.

Zum Schreibstil, ich fand ihn zum Roman passend. Stellenweise wirkt er ein wenig kühl aber für mich passte das alles wirklich gut zur Geschichte. Auch das das Buch aus der Ich-Perspektive heraus geschrieben ist, finde ich gut.
Es gibt Thriller die vor Action knistern, bei denen jede Seite Spannung verspricht. Dieser hier überzeugt mehr durch seine ruhige, subtile Erzählweise die mich als Leser in ihren Bann gezogen hat. Dazu kommt, das die Hauptfigur eine eigentlich liebenswerte Person hätte sein können, währe sie nicht krank. Mir hat es gut gefallen wie sich Juliette immer wieder versucht hat sich alles schön zu reden. Das Ende jedoch hat mich ehrlich überrascht, das hätte ich so nicht ganz vermutet. Für Leser die gerne Thriller lesen bei denen es mehr um die Hauptfigur geht, ist das Buch sicher einen Blick wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.