Waldwunder – Vom Glück, im Grünen zu sein (DuMont Destination Sehnsucht)

Ohne Zelt eine Nacht im Wald? Gekonnt auf die höchste Tanne klettern? Zum Yoga in den Mangrovenwald? Das eigene Baumhaus bauen? Waldbaden mit oder ohne Wasser? Oder lieber im schönsten Baumhotel Europas einchecken?
Die Wälder vor unserer Haustür stecken voller Schönheiten und Überraschungen, die darauf warten, entdeckt zu werden. „Waldwunder“ ist eine Reise in die großartigsten Wälder Europas, vom hohen Norden bis zum Mittelmeer. Eine Reise zu verwunschenen Quellen und versteckten Badeseen mit Blätterstrand, zu Baumhaus-Architekten und Baumkletterern, zu Waldameisen und Rückepferden.
Was für ein herrlich schönes Buch. Für alle Waldliebhaber wie mich ein kleines Must Have.

Schlägt man das Buch auf erblickt man sofort einen schön bemoosten Wald. Das stimmt perfekt auf das Buch ein finde ich. Dann folgen tolle Bilder und man fühlt sich schon beim drin blättern verzaubert. Was ich persönlich richtig schön finde, sind die Seiten wie das Wald-Abc oder auch wie man im Wald überlebt. Mein Favorit ist aber auch die Seite über die Märchenerzählerin, das passt so wunderbar dazu. Und dann die ganzen wunderschönen Bilder…

Man bekommt ein tolles Buch mit zahlreichen Reisetipps zu den schönen Wäldern unserer Heimat, die des Südens und des Ostens. Egal welchen man sich ansieht, sie sind alle schön und strahlen schon auf den Buchseiten ihre besondere Magie aus. Als Beispiel mal der Bayrische Wald, Hochmoore, Seen und dazu die Bilder die einfach klasse sind. Mir persönlich gefiel da dieser leicht nebelverhangene Waldfleken. Dazu gibt es jeweils eine informative Beschreibung, was alles gut abrundet.

Ich bin wirklich schwer begeistert von diesem schönen Buch. Es läd ein sich wieder mal selbst in den Wald zu begeben und seine Schönheit und erholsame Stille zu genießen. Tolles Buch mit schönen Texten und Bildern. Für jeden Waldfreund ist das ein herrliches Buch oder tolles Geschenk. Es gibt viel interessantes zu entdecken, schaut doch mal rein. Es loht sich.

USA – Lonley Planet Reiseführer

Mit dem Lonely Planet USA auf eigene Faust durch das Land der unbegenzten Möglichkeiten! Etliche Monate Recherche stecken im Kultreiseführer für Individualreisende. Auf nahezu 1400 Seiten geben die Autoren sachkundige Hintergrundinfos zum Reiseland, liefern Tipps und Infos für die Planung der Reise, beschreiben alle interessanten Sehenswürdigkeiten mit aktuellen Öffnungszeiten und Preisen und präsentieren ihre persönlichen Entdeckungen und Tipps.
1368 Seiten geballtes Wissen, nicht wie hier angegeben 372 Seiten.
Ein gewaltiges Buch das mir meine Fernweh nach den USA verstärkt hat. Es beginnt mit einem Vorwort, dem Willkommen und einer tollen Übersichtskarte. dann geht es auch schon weiter mit den Top 25. Das sind die Sehenswürdigkeiten wie New York City, der Yellowstone  National Park die Route 66 und viel mehr. Diese kurzen Vorstellungen mit Bild und interessanten Details machen schon mal Vorfreude auf die Seiten dazu. Sie dienen der Reiseplanung, und sollen schon einen kleinen Einblick verschaffen. Man kann ja auch kaum die gesamte USA auf einmal bereisen. Die ist nämlich riesig, das Buch ebenso. Denn schon geht es mit geballtem Wissen und Informationen noch und nöcher weiter.

Ich habe mal als Bespiel New York, New Jersey und Pennsylvania hergenommen.  Auf den ersten Seiten dazu steht einiges über die Reisezeit und was es dazu für Highlights gibt. ZB. den Memorial Day usw. Am Beispiel New Yorks geht es weiter mit Sehenswürdigkeiten, dazu gibt es Bilder und natürlich auch Karten wo man das Ziel finden kann. Bei Karten meine ich – eine große Übersichtskarte über die Stadtteile und dann auch Straßenkarten. Dazu finden sich sogar die Eintrittsgeldpreise sowie die Öffnungszeiten. TOP.

Dazu gibt es zahlreiche Informationen wo man schlafen kann, wo es sich gut essen lässt ect. Das gesamte Buch ist gespickt mit Informationen, Wissen und Karten das kaum ein Wunsch offen bleibt. Im Hinteren Buchteil gibt es nochmal Wissen pur. USA Aktuell, die Geschichte, Lebensart, Kunst, Natur und Umwelt ect. Man findet zahlreiche Informationen. Dem aber noch nicht genug, sind auch hier wieder die praktischen Informationen als Anhang. Den es sind sehr , sehr viele. Ich fühlte mich beim Lesen wirklich toll informiert. Da kann ja nun nicht mehr viel schiefgehen mit der „falschen“ Steckdose usw. Denn auch das wird erklärt.

Man findet in diesem Buch echt was man sich wünscht, das einzige was mir fehlt wäre eine herausnehmbare Karte, die hier leider nicht dabei ist. Auch das Gewicht ist nicht ohne, zum mitschleppen wäre mir das Buch ein wenig zu schwer. Aber zum Vorab informieren und Planen ist es echt super.

Lonley Planets Abenteuer Atlas

Wo findet der Abenteurer in dir sein nächstes Ziel? Klettern, Mountainbiken, Kajakfahren, Surfen, Trailrunning, Ski oder Paragliding: Dieser Outdoor-Guide ist randvoll mit Action und Naturerlebnissen in über 150 Ländern.
Spektakuläre Fotos, Karten, Interviews mit den Szenestars – ein Best of von ausgewiesenen Outdoor-Experten, das schon beim Lesen den Puls steigen lässt. Egal, ob Backpacker oder Comfort Traveller, ob Outdoor-Neuling oder Adrenalinjunkie: Mit diesem Atlas gehört dir die ganze Welt der Abenteuer! Die Bibel für travelbegeisterte Outdoorer.
Einfach mal raus in die Welt. Das Abenteuer suchen und neues erleben.
336 Seiten geballt voller Länder die zum aktiven „mitmachen“ einladen. Ob Wandern, Radfahren, Kanufahren usw. In diesem Buch findet man so ziemlich alles was man Outdoor machen kann. Zunächst erhält der Leser eine Erklärung zu den einzelnen Symbolen im Buch, den die finden sich auf jeder Seiten und klären auf ob man dort zB. Paddeln oder eher Skifahren kann. Dann geht es schon los und man landet bei dem ersten Land „Afghanistan“. Das hat allerdings nicht sehr viel Aufmerksamkeit bekommen. In nur einer viertel Seite erfährt man hier meiner Meinung nach viel zu wenig über dieses Land. Auch das Bild dazu kam nicht sonderlich gut weg, hier hätte ich mir dann doch mehr von der Landschaft gewünscht und nicht von den Menschen.

Andorra und Angola haben aber noch nicht einmal ein Bild bekommen, dafür aber kurze Erklärungen was man am Besten nicht verpassen sollte und was für Sportarten möglich sind. das finde ich persönlich ein wenig schade, denn ich finde Bilder gehören einfach dazu. Und vor allem in einem „Best of“. Zu den Bilder möchte ich aber auch noch was sagen, ich finde es okay das sie alle Menschen zeigen die entweder gerade Sport betreiben oder einfach nur da sind. Hier wäre es schöner gewesen, wenn man welche ausgesucht hätte bei denen nur die Umgebung gezeigt wird. Man möchte sich ja selber Vorstellungen machen. Da stört das ein klein wenig.

Was mir auch ein wenig sauer aufgestoßen ist, ist das manche Länder eher lieblos abgehandelt wurden. Zum Beispiel Thailand. Zwei Seiten und das wars? Dazu 1 Bild das die gesamte Seite füllt. Ehem, das ist nur mal als Beispiel genommen aber ehrlich. Das Land hat viel mehr zu bieten. Das ist schon etwas unfair. Deutschland selber kam auch nicht so viel besser weg. Also ich will nicht viel sagen, die Aufmachung ist ja toll und man kann das Buch gut ansehen, aber so richtig gepackt hat es mich leider nicht. Da hätte man die Weltkugel am besten aufgeteilt und das „Best of“ in mehrere Teile gepackt, dazu mehr Infos und Bilder und alles wäre super.
Die Qulität der Seiten ist jedoch klasse und auch die restliche Aufmachung. Es ist schon ein schönes Buch, das ja, aber mir persönlich fehlt da noch einiges um es zu einem „Super-Buch“ zu machen. Man bekommt einen ersten Einblick was man wo machen kann, tiefer gehende Informationen fehlen leider. Schade.