Wolfsthron: Under the Northern Sky 1 von Leo Carew

In Albion zerbricht der jahrhundertealte Frieden, als die Heerscharen des Südens im rauen Reich des Nordens einfallen. Der junge Roper, Sohn des Hauses Silberner Wolf und Thronerbe des Nordens, steht vor seiner ersten Schlacht – und sieht sich schon bald von Feinden umzingelt. Denn nicht nur will die Königin des Südens sein Volk auslöschen, auch mächtige Feinde im Inneren greifen nach dem Thron. Ropers einzige Chance ist eine Allianz mit der schönen Keturah, Tochter des mächtigen Hauses Vidarr. Doch seine Gegner planen bereits den nächsten Schachzug – mit nur einem Ziel: Das Heulen des Silbernen Wolfes soll für immer verklingen.
Mein Fantasy Jahres Highlight 2018.
Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen. Es war so spannend das ich immer weiterlesen musste. Die Geschichte um Romper hat mich sofort in ihren Bann geschlagen. Romper ist erst neunzehn als ihm das Schicksal einen üblen Dämpfer versetzt. Sein Vater stirbt und Romper, als sein Nachfolger soll an seine Stelle treten. Das ist jedoch weniger leicht als er denkt, denn schon seine erste Entscheidung hat schlimme Konsequenzen. Da bleibt Romper nur die Flucht nach vorne oder aufzugeben, aber das tut der junge Mann nicht.

Ja und an dieser Stelle kann ich euch leider nicht mehr erzählen, ihr müsst das einfach unbedingt selber lesen. Ich persönlich mochte die Geschichte von Romper nämlich sehr. Es macht Spaß zu sehen wie er sich entwickelt, wie er sich den Herausforderungen stellt, an ihnen wächst. Er ist schon von Anfang an kein schwächlicher Charakter, aber er braucht dennoch etwas Zeit um in seine neue Rolle hineinzufinden. Ich mochte den Jungen „Wolf“ auf Anhieb. Diesen Uvoren konnte ich keine Sekunde lang leiden. Wenn ihr das Buch gelesen habt versteht ihr das sicher.

Die anderen Charaktere haben mir auch gut gefallen, Pryce und Gray waren dabei meine Favoriten. Keturah, ist auch in Ordnung, ich wurde nur nicht so sehr „warm“ mit ihr. Vielleicht ändert sich das ja noch in einem weiteren Band. Man weis ja nie. Auch die anderen Figuren spielen ihre Rolle gut und vor allem den Antagonisten habe ich von der ersten bis zur letzen Minute gehasst. Der war sehr überzeugend dargestellt, auch wenn ich seine Motive sogar ein Stück weit nachvollziehen kann.

Die Handlung war spannend und verspricht noch einiges, da zum Ende des Buches hin wieder neue Feinde am Horizont aufgetaucht sind. Da bin auch noch gespannt wie es mit Bellamus weitergeht und wie er sich weiter verhalten/entwickeln wird. Da ist noch einiges zu erwarten, befürchte ich. Aber dank der lockeren und leicht leserlichen Erzählweise des Autors mache ich mir da keine Sorgen. Ich bin jetzt schon total gespannt wie es weitergehen wird. Wird es wieder eine Schlacht geben? Intrigen? Wie auch immer, es wird sicher spannend.

Fazit

Für mich ist Wolfsthron bereits jetzt ein Lesehightlight. Es hat alles was ein guter Fantasyroman haben muss; eine klasse Handlung, tolle Charaktere die man lieben und auch hassen kann und eine schöne Erzählsprache die einen ans Buch fesselt. Ich habe die Geschichte um Roper gerne verfolgt und erwarte jetzt mit Sehnsucht die weiteren Abenteuer mit ihm.

Waldwunder – Vom Glück, im Grünen zu sein (DuMont Destination Sehnsucht)

Ohne Zelt eine Nacht im Wald? Gekonnt auf die höchste Tanne klettern? Zum Yoga in den Mangrovenwald? Das eigene Baumhaus bauen? Waldbaden mit oder ohne Wasser? Oder lieber im schönsten Baumhotel Europas einchecken?
Die Wälder vor unserer Haustür stecken voller Schönheiten und Überraschungen, die darauf warten, entdeckt zu werden. „Waldwunder“ ist eine Reise in die großartigsten Wälder Europas, vom hohen Norden bis zum Mittelmeer. Eine Reise zu verwunschenen Quellen und versteckten Badeseen mit Blätterstrand, zu Baumhaus-Architekten und Baumkletterern, zu Waldameisen und Rückepferden.
Was für ein herrlich schönes Buch. Für alle Waldliebhaber wie mich ein kleines Must Have.

Schlägt man das Buch auf erblickt man sofort einen schön bemoosten Wald. Das stimmt perfekt auf das Buch ein finde ich. Dann folgen tolle Bilder und man fühlt sich schon beim drin blättern verzaubert. Was ich persönlich richtig schön finde, sind die Seiten wie das Wald-Abc oder auch wie man im Wald überlebt. Mein Favorit ist aber auch die Seite über die Märchenerzählerin, das passt so wunderbar dazu. Und dann die ganzen wunderschönen Bilder…

Man bekommt ein tolles Buch mit zahlreichen Reisetipps zu den schönen Wäldern unserer Heimat, die des Südens und des Ostens. Egal welchen man sich ansieht, sie sind alle schön und strahlen schon auf den Buchseiten ihre besondere Magie aus. Als Beispiel mal der Bayrische Wald, Hochmoore, Seen und dazu die Bilder die einfach klasse sind. Mir persönlich gefiel da dieser leicht nebelverhangene Waldfleken. Dazu gibt es jeweils eine informative Beschreibung, was alles gut abrundet.

Ich bin wirklich schwer begeistert von diesem schönen Buch. Es läd ein sich wieder mal selbst in den Wald zu begeben und seine Schönheit und erholsame Stille zu genießen. Tolles Buch mit schönen Texten und Bildern. Für jeden Waldfreund ist das ein herrliches Buch oder tolles Geschenk. Es gibt viel interessantes zu entdecken, schaut doch mal rein. Es loht sich.

Irland von Lonley Planet

Mit dem Lonely Planet Irland auf eigene Faust über die grüne Insel!Etliche Monate Recherche stecken im Kultreiseführer für Individualreisende. Auf mehr als 800 Seiten geben die Autoren
sachkundige Hintergrundinfos zum Reiseland, liefern Tipps und Infos für die Planung der Reise, beschreiben alle interessanten Sehenswürdigkeiten mit aktuellen Öffnungszeiten und Preisen und präsentieren ihre persönlichen Entdeckungen und Tipps.
Schon beim ersten Durchblättern wird klar, hier verbergen sich zig Informationen auf knapp 800 Seiten. Der nähere Blick hat es dann auch Bestätigt.
Auf der ersten Seiten wird der Leser Willkommen geheißen und kann sich schon mal auf der folgenden Seite die tolle Karte zu diesem wunderschönen Land ansehen. Wer bis dahin noch kein spezielles Reiseziel hat, wird spätestens auf der nächsten Seite fündig. Denn hier gibt es die Top 21.

Ob Dublin,Dingle, die Midlands oder Co- hier wird man sicher fündig. Die stimmigen Bilder zeigen schon mal was den Leser auf den Seiten dazu erwartet. Blättert man sich jedoch chronologisch durch das Buch, erhält man zunächst eine kleine Einführung über Irland und seine Bewohner. Kleidung, Etikette und Co, sind nur zwei der vielen Punkte die behandelt werden. dann geht es auch schon weiter mit der Routenplanung. Dazu gibt es nützliche Tipps und auch wieder Informationen soweit das Auge reicht. Die schönen Bilder dazu, machen Reiselust.

Hat man sich schließlich für ein Ziel entschieden gibt es hierzu wie gewohnt wieder viel Wissenswertes. Als Beispiel hier Dublin; die Reisezeit, Geschichte, eine übersichtliche Karte, Sehenswürdigkeiten, Essen, Trinken und Co..es gibt hier soviel zu lesen das man auf seiner Reise bestimmt das richtige findet. Tolle Bilder verschaffen dem Leser einen ersten Eindruck und die Straßenkarten sorgen dafür das man an seinem Ziel ankommt.
Diese tolle Übersicht zieht sich durch das komplette Buch, die Orte so das man zu jedem Reiseziel die gewünschten Informationen leicht und anschaulich findet. Dazu gibt es zahlreiche Informationen wo man schlafen kann, wo es sich gut essen lässt ect. Das gesamte Buch ist gespickt mit Informationen, Wissen und Karten das kaum ein Wunsch offen bleibt. Im Hinteren Buchteil gibt es nochmal Wissen pur. USA Aktuell, die Geschichte, Lebensart, Kunst, Natur und Umwelt ect. Man findet zahlreiche Informationen. Dem aber noch nicht genug, sind auch hier wieder die praktischen Informationen als Anhang.

Für mich ein toller Begleiter

USA – Lonley Planet Reiseführer

Mit dem Lonely Planet USA auf eigene Faust durch das Land der unbegenzten Möglichkeiten! Etliche Monate Recherche stecken im Kultreiseführer für Individualreisende. Auf nahezu 1400 Seiten geben die Autoren sachkundige Hintergrundinfos zum Reiseland, liefern Tipps und Infos für die Planung der Reise, beschreiben alle interessanten Sehenswürdigkeiten mit aktuellen Öffnungszeiten und Preisen und präsentieren ihre persönlichen Entdeckungen und Tipps.
1368 Seiten geballtes Wissen, nicht wie hier angegeben 372 Seiten.
Ein gewaltiges Buch das mir meine Fernweh nach den USA verstärkt hat. Es beginnt mit einem Vorwort, dem Willkommen und einer tollen Übersichtskarte. dann geht es auch schon weiter mit den Top 25. Das sind die Sehenswürdigkeiten wie New York City, der Yellowstone  National Park die Route 66 und viel mehr. Diese kurzen Vorstellungen mit Bild und interessanten Details machen schon mal Vorfreude auf die Seiten dazu. Sie dienen der Reiseplanung, und sollen schon einen kleinen Einblick verschaffen. Man kann ja auch kaum die gesamte USA auf einmal bereisen. Die ist nämlich riesig, das Buch ebenso. Denn schon geht es mit geballtem Wissen und Informationen noch und nöcher weiter.

Ich habe mal als Bespiel New York, New Jersey und Pennsylvania hergenommen.  Auf den ersten Seiten dazu steht einiges über die Reisezeit und was es dazu für Highlights gibt. ZB. den Memorial Day usw. Am Beispiel New Yorks geht es weiter mit Sehenswürdigkeiten, dazu gibt es Bilder und natürlich auch Karten wo man das Ziel finden kann. Bei Karten meine ich – eine große Übersichtskarte über die Stadtteile und dann auch Straßenkarten. Dazu finden sich sogar die Eintrittsgeldpreise sowie die Öffnungszeiten. TOP.

Dazu gibt es zahlreiche Informationen wo man schlafen kann, wo es sich gut essen lässt ect. Das gesamte Buch ist gespickt mit Informationen, Wissen und Karten das kaum ein Wunsch offen bleibt. Im Hinteren Buchteil gibt es nochmal Wissen pur. USA Aktuell, die Geschichte, Lebensart, Kunst, Natur und Umwelt ect. Man findet zahlreiche Informationen. Dem aber noch nicht genug, sind auch hier wieder die praktischen Informationen als Anhang. Den es sind sehr , sehr viele. Ich fühlte mich beim Lesen wirklich toll informiert. Da kann ja nun nicht mehr viel schiefgehen mit der „falschen“ Steckdose usw. Denn auch das wird erklärt.

Man findet in diesem Buch echt was man sich wünscht, das einzige was mir fehlt wäre eine herausnehmbare Karte, die hier leider nicht dabei ist. Auch das Gewicht ist nicht ohne, zum mitschleppen wäre mir das Buch ein wenig zu schwer. Aber zum Vorab informieren und Planen ist es echt super.

Provence und Cote d`Azur von Klaus Simon

Für die 4. Auflage des DuMont Reise-Handbuches war Autor Klaus Simon wieder intensiv vor Ort unterwegs. Im Rücken die Alpen, vor der Haustür das Mittelmeer – schon die Lage von Provence und Côte d’Azur ist traumhaft. Die südfranzösische Region gehört mit weltabgewandten Felsdörfern, pulsierenden Städten, grandiosen Naturlandschaften und kulinarischen Genüssen zu den Sehnsuchtszielen dieser Welt.
Vom roten Teppich der legendären Filmstadt Cannes über die Lavendelfelder auf dem Plateau de Valensole bis zum ›Grand Canyon Europas‹, die Gorges du Verdon – Nichts wird verpasst, denn alle sehenswerten Regionen und Städte sind beschrieben. Zu jedem Kapitel präsentiert eine Doppelseite die Highlights »Auf einen Blick«: die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und persönliche Tipps des Autors. Wie wäre es mit Sternegucken auf 1100 m Höhe in einer stillgelegten Raketenabschussbasis, die Observatoire Sirène bei Lagarde d’Apt, oder Jazz unter Pinien am Meer lauschen, beim Jazzfestival in Juan-les-Pins. Und wo es das beste Olivenöl zu kaufen gibt? In der Ölmühle von Nyon!
Ort für Ort hat Klaus Simon ausgesuchte Unterkünfte, Restaurants und Einkaufsadressen zusammengestellt, die alle in den Cityplänen verzeichnet sind. Wanderungen erschließen die schönsten Landschaften, etwa die Alpilles südlich von Avignon oder die Calanques zwischen Marseille und Toulon. Im Landeskundeteil sowie in den eingestreuten Themenseiten erfährt man Wissenswertes über die Provence und die Côte d’Azur, über Geschichte, Gegenwart und Alltagskultur der Menschen.
Ich muss sagen ich hatte die Provence Jahrelang gar nicht als Reiseziel geplant. Was für ein riesen Fehler. Den wie man in dieser tollen Neuauflage des Reise-Handbuches sehen kann, gibt es da eine Menge zu sehen. Und mit seinen 472 Seiten hilft einem der tolle Begleiter mit vielen klasse Tipps.

Zunächst wird der Leser über das Wichtigste vor einer Reise informiert, er bekommt schon auf den ersten Seiten viel nützliche Tipps und Erklärungen die einem auch die Auswahl des Reiseorts erleichtern. Neben Zeitplan die man für einer der vorgeschlagenen Routen benötigt, erhält man schon Tipps die einem vieles vereinfachen. Zum Beispiel ob man zu der gewünschten Jahreszeit noch mit dem Rad reisen sollte oder es lieber in eine andere verlegt.
Weiter geht es mit einem Abschnitt in der es um das Wissenswerte geht. Man sollte ja im Urlaub auch ein wenig über das Land und die Leute erfahren und wissen. Dabei hilft einem das Buch ganz wunderbar. Ob es um die Währung, die Internet Erreichbarkeit ect. geht..es gibt viele Informationen. So kann man sich vorab schon mal einiges anlesen und muss dann nicht planlos herumirren. Im Besten Fall hat man das Buch ohnehin dabei und kann auch vor Ort gut nachschlagen. Es ist alles sehr übersichtlich gegliedert und leicht zu finden.

Nach den schönen grünen Infoseiten geht es direkt mit der Provence und der Cote d`Azur weiter. Hier bekommt man wieder eine Menge an Informationen zu den einzelnen Orten geboten. Wo man zum Beispiel zum Essen hingehen kann, welche Routen sich lohnen, die Sehenswürdigkeiten und dazu gibt es haufenweise schöne Bilder die zum Träumen anregen. Da möchte man am liebsten gleich den Koffer packen und losfahren. Natürlich finden sich auch überall zahlreiche Karten, so das man sich im Regelfall überall gut zurechtfinden kann.

Es gibt echt viel zu sehen und es macht Spaß durch das Buch zu blättern und sich sein Reiseziel rauszusuchen. Das zieht sich so durch das ganze Buch und man bekommt zu jedem Ort auch etwas Geschichte und Co mitgeliefert. Den Krönenden Abschluss des Reise Handbuchs bildet dann die Extra Reisekarte hinten im Buchumschlag.

Fazit: Für mich ist das Reise-Handbuch ein wertvoller Ratgeber und Begleiter auf meinen Reisen

 

 

Kanada – Der Westen & Alaska von Kurt J. Ohlhoff


Für die 3. Auflage des DuMont Reise-Handbuches war Autor Kurt J. Ohlhoff wieder intensiv vor Ort unterwegs. Dabei hat er sein Augenmerk besonders auf Alaska gerichtet und gibt Tipps für Unternehmungen abseits des Üblichen, etwa eine Fährkreuzfahrt entlang der Aleuten.
Wälder, Prärien und Tundren, gewaltige Gletscher, unzählige Seen und namenlose Inseln prägen einen der unberührtesten Naturräume auf diesem Globus, ein paradiesischer Spielplatz für kleine und große Abenteuer auf eigene Faust. Und mit Vancouver besitzt Kanadas Westen zudem die vielleicht schönste Stadt an der Westküste Nordamerikas.
Von der Pazifikmetropole Vancouver bis zur Pionieratmosphäre in Whitehorse, von Amerikas größtem Nationalpark, dem Wrangell- St- Elias National Park, bis zu den Bowron Lakes werden alle sehenswerten Regionen und Städte beschrieben. Zu jedem Kapitel präsentiert eine Doppelseite »Auf einen Blick« die Highlights, die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und besondere Tipps des Autors. Ort für Ort hat Kurt J. Ohlhoff ausgesuchte Unterkünfte, Restaurants oder Einkaufsadressen zusammengestellt, die in den Cityplänen eingezeichnet sind. Wanderungen erschließen die schönsten Landschaften, etwa die herrliche Umgebung des Jasper National Park oder des Grasslands National Park. Viel Wissenswertes über Kanadas Westen und Alaska, über die Geschichte und Gegenwart oder den Alltag der Menschen, lässt sich in der einführenden Landeskunde wie in den eingestreuten Themenseiten nachlesen.

Urlaubsplanung findet ja häufig nicht nur im Reisebüro statt. Man informiert sich im Internet, frägt Bekannte und ab und zu schlägt man auch in Büchern nach. Vor allem dann, wenn man sein Ziel schon vor Augen hat und nur noch Details braucht. Hier kommt dann die tolle Neuauflage des Dumont Reisehandbuchs ins Spiel. Auf 496 Seiten bekommt der Leser eine große Ladung an Informationen vorgesetzt. Dazu passt die tolle Aufmachung, die meiner Meinung nach toll übersichtlich ist.
Zunächst wird dem Leser Wissenswertes über das Land und die Leute näher gebracht. Dort erfährt man bereits welche Verkehrsmittel am besten sind und Dinge wie Währung oder wo man Bären und Wale sehen kann. Damit aber längst nicht genug, den Routenplaner helfen dem geneigten Urlauber sich gut zurechtzufinden. Wenn man zum Beispiel noch nicht genau weis wohin man eigentlich als erstes möchte oder wo man dieses und jenes am besten genießen kann, bekommt man hier schon mal eine Menge guter Tipps.
Natürlich gibt es auch viele Informationen über die  Natur im Einzelnen, die Wirtschaft, Geschichte und Kultur und mehr. Man erhält also schon vorab genug Kenntnisse über sein Urlaubsziel.
Was ich persönlich sehr toll finde, ist wie die einzelnen Reiseziele unterteilt und beschrieben sind. Man bekommt eine Menge an Wissen mit und dazu gibt es überall Reisetipps, Routenplaner und viele tolle Karten die das Zurechtfinden erleichtern. Super sind auch die Bilder, die für das nötige Reisefieber sorgen.

Weiter geht es mit den grün gefärbten Infoseiten die mich wirklich super informiert haben. Da sind Dinge wie die Anreisen, Verkehr, Unterkünfte und mehr sehr detailliert und lesenswert aufgeführt. Da ich selbst noch nie in Kanada war, fühlte ich mich mit diesem Buch dafür schon mal gut gerüstet. Toll finde ich bei den Unterkünften beispielsweise, das dort auch Jungendherbergen ect. vorgestellt werden mit Kontaktadresse und Co. Also was will man noch mehr? Will man campen, gibt es auch hierfür eine Seite mit Informationen sowie Adresse. Preisübersicht ist auch dabei.Das sich die Preise ändern können ist klar, aber ein toller Richtwert ist es trotzdem und für mich sehr brauchbar.

Dann geht es auch schon ans Eingemachte, sprich an die Städte wie zB Vancouver und dort gibt es auch wieder Infos über Infos. Tolle Stadtkarten und zahlreiche Sehenswürdigenkeiten die man besuchen kann, macht einem die Wahl ein wenig zur Qual. Es gibt echt viel zu sehen und es macht Spaß durch das Buch zu blättern und sich sein Reiseziel rauszusuchen. Das zieht sich so durch das ganze Buch und man bekommt zu jedem Ort auch etwas Geschichte und Co mitgeliefert. Den Krönenden Abschluss des Reise Handbuchs bildet dann die Extra Reisekarte hinten im Buchumschlag.

Fazit: Für mich ist das Reise-Handbuch ein wertvoller Ratgeber und Begleiter auf meinen Reisen

Island von Sabine Barth


Für die 5. Auflage des DuMont Reise-Handbuches war Autorin Sabine Barth wieder intensiv vor Ort unterwegs. Feuer speiende Vulkane und wandernde Gletscherzungen, dampfend heiße Quellen und eruptierende Geysire. Es ist diese atemberaubende und vielgestaltige Landschaft Islands, die den Besucher fasziniert.
Von Reykjavík, Reykjanes und dem Goldenen Kreis bis ins Hochland werden alle sehenswerten Regionen und Städte beschrieben. Zu jedem Kapitel präsentiert eine Doppelseite »Auf einen Blick« die Highlights, die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und besondere Tipps der Autorin. Ort für Ort hat Sabine Barth ausgesuchte Unterkünfte, Restaurants oder Einkaufsadressen zusammengestellt, die in den Cityplänen eingezeichnet sind. Wanderungen führen zu den schönsten Aussichtspunkten, etwa zum meerumtosten Leuchtturm Fontur am östlichsten Ende der Halbinsel Langanes. Neben Outdoor-Aktivitäten wird in Island  Relaxen groß geschrieben, darum hat die Autorin die vielen Bäder mit warmen Hot Pots besucht und die schönsten in den Reisekapiteln aufgenommen.
Island ist faszinierend. Mit seinen wunderschönen Inseln lädt es einfach zum Träumen und sich erholen ein. Ich möchte dieses wunderschöne Land bald einmal selbst besuchen und habe mir mit der vorliegenden Neuauflage des Reise-Handbuches schon einmal Appetit geholt. Auf 448 Seiten bekommt der Leser eine große Ladung an Informationen vorgesetzt. Dazu passt die tolle Aufmachung, die meiner Meinung nach sehr übersichtlich ist.
Zunächst wird einem viel Wissenswertes über das Land und die Leute näher gebracht. Dort erfährt man bereits welche Verkehrsmittel am besten sind und Dinge wie Währung oder wo man die wunderschönen Polarnächte sehen kann. Damit aber längst nicht genug, den Routenplaner helfen dem geneigten Urlauber sich gut zurechtzufinden. Wenn man zum Beispiel noch nicht genau weis wohin man eigentlich als erstes möchte oder wo man dieses und jenes am besten genießen kann, bekommt man hier schon mal eine Menge guter Tipps.
Natürlich gibt es auch viele Informationen über die  Natur im Einzelnen, die Wirtschaft, Geschichte und Kultur und mehr. Man erhält also schon vorab genug Kenntnisse über sein Urlaubsziel.
Was ich persönlich sehr toll finde, ist wie die einzelnen Reiseziele unterteilt und beschrieben sind. Man bekommt eine Menge an Wissen mit und dazu gibt es überall Reisetipps, Routenplaner und viele tolle Karten die das Zurechtfinden erleichtern. Super sind auch die Bilder, die für das nötige Reisefieber sorgen.

Weiter geht es mit den grün gefärbten Infoseiten die mich wirklich super informiert haben. Da sind Dinge wie die Anreisen, Verkehr, Unterkünfte und mehr sehr detailliert und lesenswert aufgeführt. Da ich selbst noch nie in Kanada war, fühlte ich mich mit diesem Buch dafür schon mal gut gerüstet. Toll finde ich bei den Unterkünften beispielsweise, das dort auch Jungendherbergen ect. vorgestellt werden mit Kontaktadresse und Co. Also was will man noch mehr? Will man campen, gibt es auch hierfür eine Seite mit Informationen sowie Adresse. Preisübersicht ist auch dabei.Das sich die Preise ändern können ist klar, aber ein toller Richtwert ist es trotzdem und für mich sehr brauchbar.

Dann geht es auch schon ans Eingemachte, sprich an die Städte wie zB Reykjavík und dort gibt es auch wieder Infos über Infos. Tolle Stadtkarten und zahlreiche Sehenswürdigenkeiten die man besuchen kann, macht einem die Wahl ein wenig zur Qual. Es gibt echt viel zu sehen und es macht Spaß durch das Buch zu blättern und sich sein Reiseziel rauszusuchen. Das zieht sich so durch das ganze Buch und man bekommt zu jedem Ort auch etwas Geschichte und Co mitgeliefert. Den Krönenden Abschluss des Reise Handbuchs bildet dann die Extra Reisekarte hinten im Buchumschlag.

Fazit: Für mich ist das Reise-Handbuch ein wertvoller Ratgeber und Begleiter auf meinen Reisen

Schottland von Susanne Tschirner

Für die 5. Auflage des DuMont Reise-Handbuches war Autorin Susanne Tschirner wieder intensiv vor Ort unterwegs. Windumtoste Klippen und einsame Sandtrände, Burgruinen und zinnenbekrönte Herrenhäuser, sanfte Hügel, sumpfige Hochmoore und ungezählte Lochs – Schottland ist insbesondere ein Paradies für alle, die einen naturnahen Urlaub suchen.
Vom trendigen Edinburgh über pittoreske Fischerorte bis zu den wilden Berglandschaften der Highlands werden alle sehenswerten Regionen und Städte beschrieben. Auch die neuesten Attraktionen dürfen nicht fehlen, so etwa Queensferry Crossing, die weltweit längste Kabelstrangbrücke mit drei Türmen und von Ihrer Majestät höchstpersönlich eingeweiht. Oder das neue Pitlochry Dam Visitor Centre, in der Besucher sich über die Rolle der Wasserkraft für die Highlands ein Bild machen kann. Zu jedem Kapitel präsentiert eine Doppelseite »Auf einen Blick« die Highlights, die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und besondere Tipps der Autorin. Ort für Ort hat Susanne Tschirner ausgesuchte Unterkünfte, Restaurants oder Einkaufsadressen zusammengestellt, die in den Cityplänen eingezeichnet sind. Wanderungen erschließen die schönsten Landschaften, etwa die herrliche Umgebung des Cairngorm National Park oder des Fife Coastal Path.

 

Schottland hat mich schon als Kind fasziniert und der Wunsch dieses Land einmal zu bereisen ist noch immer Vorhanden. Aus diesem Grund habe ich mir dieses Buch zur Hilfe genommen um dieses Land noch ein wenig besser kennenzulernen und  um eine mögliche Reiseroute zu planen.. Hier kommt die tolle Neuauflage des Dumont Reisehandbuchs sogleich ins Spiel. Auf 448 Seiten bekommt der Leser eine große Ladung an Informationen vorgesetzt. Dazu passt die tolle Aufmachung, die meiner Meinung nach toll übersichtlich ist.
Zunächst wird dem Leser Wissenswertes über das Land und die Leute näher gebracht. Dort erfährt man bereits welche Verkehrsmittel am besten sind und Dinge wie Währung oder wo man  zum Beispiel das berühmte Military Tattoo sehen kann. Damit aber längst nicht genug, den Routenplaner helfen dem geneigten Urlauber sich gut zurechtzufinden. Wenn man zum Beispiel noch nicht genau weis wohin man eigentlich als erstes möchte oder wo man dieses und jenes am besten genießen kann, bekommt man hier schon mal eine Menge guter Tipps.
Natürlich gibt es auch viele Informationen über die  Natur im Einzelnen, die Wirtschaft, Geschichte und Kultur und mehr. Man erhält also schon vorab genug Kenntnisse über sein Urlaubsziel.
Was ich persönlich sehr toll finde, ist wie die einzelnen Reiseziele unterteilt und beschrieben sind. Man bekommt eine Menge an Wissen mit und dazu gibt es überall Reisetipps, Routenplaner und viele tolle Karten die das Zurechtfinden erleichtern. Super sind auch die Bilder, die für das nötige Reisefieber sorgen.

Weiter geht es mit den grün gefärbten Infoseiten die mich wirklich super informiert haben. Da sind Dinge wie die Anreisen, Verkehr, Unterkünfte und mehr sehr detailliert und lesenswert aufgeführt. So fühlte ich mich mit diesem Buch dafür schon mal gut gerüstet. Toll finde ich bei den Unterkünften beispielsweise, das dort auch Jungendherbergen ect. vorgestellt werden mit Kontaktadresse und Co. Also was will man noch mehr? Will man campen, gibt es auch hierfür eine Seite mit Informationen sowie Adresse. Preisübersicht ist auch dabei.Das sich die Preise ändern können ist klar, aber ein toller Richtwert ist es trotzdem und für mich sehr brauchbar. Super auch die Tipps wo man hingehen kann und vieles mehr.

Dann geht es auch schon ans Eingemachte, sprich an die Städte wie zB Edinburgh und dort gibt es auch wieder Infos über Infos. Tolle Stadtkarten und zahlreiche Sehenswürdigenkeiten die man besuchen kann, macht einem die Wahl ein wenig zur Qual. Es gibt echt viel zu sehen und es macht Spaß durch das Buch zu blättern und sich sein Reiseziel rauszusuchen. Das zieht sich so durch das ganze Buch und man bekommt zu jedem Ort auch etwas Geschichte und Co mitgeliefert. Den Krönenden Abschluss des Reise Handbuchs bildet dann die Extra Reisekarte hinten im Buchumschlag.

Fazit: Für mich ist das Reise-Handbuch ein wertvoller Ratgeber und Begleiter auf meinen Reisen

 

Volle Socke Nick von Wolf Vierblatt

Nick fährt volle Socke mit seinem BMW. Er trinkt volle Socke auf Partys. Im Job versucht er volle Socke zu chillen. Und Nick findet sein Leben so auch voll perfekt! Aber dann gewinnt er einen Preis, der geradezu überirdisch ist. Super! Oder doch nicht? Zumindest weiß Nick gar nicht wie ihm geschieht – aber der Leser! Und das allein ist schon ein Grund, bei Nicks seltsamen Verhalten mal das ein oder andere Auge zuzudrücken. ;)Schräg, stellenweise empörend und voller geiler Sexszenen (und Alliterationen – ja, darfst du googeln!)
Volle Socke ist ein Roman für Leute ab 18 Jahren, die Lust auf ein Lesevergnügen der unverkrampften Art haben.

Meine Rezension zu diesem Büchlein beginnt mit einer Kritik: Es ist mir zu kurz. Viel zu kurz. Es dürfte meiner Meinung nach nämlich viel länger sein. Ich hab es in einem Zug weg-gelesen und war am Ende etwas traurig das ich nicht noch mehr von Nick lesen konnte. Der Autor beschreibt sein Buch als schräg und das stimmt. Es IST schräg, aber im positiven Sinn. Mir machte es einen Heidenspass Nick kennen zulernen. Er ist etwas quirlig, leicht verrückt weil er nicht dem Mainstream entspricht, da er seine Wünsche auf der Zunge trägt. Ich musste wirklich öfters mal schmunzeln. Nick ist mir so lebendig vorgekommen, das ich neugierig war was er alles anstellt.
Ja, es geht auch um Sex, denn Nick hat eben Bedürfnisse und die will er stillen. Das tut er auch. Ich fand die Erzählsprache dazu super passend. Frei von der Leber weg erzählt uns Nick wie es in seinem Leben aussieht. Über sein Sexleben, der gute mag halt Jungs und das ist in Ordnung, und das er auch gerne jemanden festen hätte. Das nicht immer alles so läuft wie es soll wurde auch toll dargestellt. Ich könnte ja noch mehr schreiben, aber ich mag nicht spoilern und das müsste ich dann.

Für mich persönlich war Volle Socke Nick ein kleines Lesevergnügen der anderen Art. Ich liebe diese lockere, humorvolle und schräge Erzählweise die das Buch zu etwas ganz Besonderen macht. Es ist wirklich kein Mainstream und hebt sich für mich dadurch positiv von der breiten Masse ab. Und hey, es gibt genug zwischenmenschliche Szenen, die alles noch authentischer machen. Ok, dieses Wesen da mit den Tentakeln war ein wenig abgehoben, aber passte super dazu.
Einziger Kritikpunkt- es könnte länger sein. Wie ich oben bereits schrieb, kaum hat man Nick kennengelernt muss man ihn schon wieder verabschieden. Hier wäre mir lieb gewesen wenn ich noch mehr von ihm kennengelernt hätte. Seine Familie, die Kumpels usw. Das ist aber auch schon das Einzige was ich bemängle.
Für alle die mal ein wirklich anderes Buch lesen wollen das sich wohl selbst nicht so ernst nimmt, ist das hier ein echter Spaß. Nick ist liebenswert da er mit allen Ecken und Kanten dargestellt wird. Er wirkt durch die lockere Erzählweise so richtig real und man hat das Gefühl, das einem ein guter Freund seine Geschichte erzählt. Macht Spaß zu Lesen. Wirklich.

Play to Live von Dmitry Rus

Die nahe Zukunft: In Russland entschließen sich immer mehr Menschen, der Wirklichkeit den Rücken zu kehren. Sie klinken sich in Virtual-Reality-Games ein, in denen sie von nun an ein digitales ewiges Leben haben. Max ist so ein Perma-Player, und zunächst ist es das Paradies. Doch schon bald dämmert den Playern, dass die Regierungen der alten Wirklichkeit ihre Augen auf die Ressourcen und Möglichkeiten der Game-Welten geworfen haben und dafür über Leichen gehen. Max und seine Mitstreiter müssen als Clan zusammenhalten – oder sterben.
Endlich konnte ich den zweiten Teil lesen. Der erste war ja schon richtig Top. Ich hab ihn in einem Zug durchgelesen. Diesen hier ereilte das gleiche Schicksal.
Es geht spannend weiter. Max hat sich inzwischen gut in seiner virtuellen Welt eingelebt und viele Freunde gefunden. Leider aber nicht nur solche, denn inzwischen hat er durch einige seiner Taten und Entscheidungen auch Feinde. Diese hatten Max gefangen genommen und nur durch besondere Hilfe entkam er ihnen. Jetzt will Max Rache üben. Der Clan der Katzen sol dafür bezahlen. So startet der zweite Band und Max`Abenteuer geht weiter.

Ich war sofort wieder in der tollen Geschichte drin und von Max und seiner Geschichte fasziniert. Natürlich kommen auch hier wieder viele Ausdrücke aus der Gamerwelt zum Einsatz, aber gerade das gefällt mir als Spielerin natürlich ungemein und ich wusste natürlich immer was gemeint war. Für Leute die nicht aus der Gamerszene stammen gibt es aber hinten im Buch ein MMORPG – Glossar in dem die Begriffe erklärt werden. Diese sind natürlich wichtig, um ganz genau zu wissen was die einzelnen Dinge für Max und Co für Auswirkungen haben.

Im ersten Band mochte ich Max ja schon gerne. Da war er mir noch ein wenig zu nervig, weil da seine Freundin nur als seine persönliche Bespaßerin dargestellt wurde. Hier ist es zum Glück besser. Das Ganze rückt ein wenig mehr in den Hintergrund. Toll fand ich zum Bespiel wie sich Max um seinen Clan kümmert. Er übernimmt Verantwortung und sorgt sich nebenbei auch um seine Mutter, die in Gefahr schwebt.
Die Handlung ist dieses Mal ein wenig ernster gestrickt. Max muss mit den Auswirkungen seines Erfolges, Neid und Missgunst und getroffenen Entscheidungen kämpfen die direkten Einfluss auf seine Spiele- sowie auch die reale Welt haben. Dazu kommt, das die Verantwortlichen von AfterWorld die Kontrolle über ihr System zu verlieren scheinen. Es wird spannend. Und dank des leserlichen Schreibstils des Autors konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen.
Auch der zweite Band konnte mich wieder vollkommen überzeugen und in seinen Bann ziehen. Es wird spannend das sich nun um Max herum alles zuspitzt, Entscheidungen müssen getroffen werden um geliebte Menschen im realen und virtuellen Leben zu schützen und viel mehr. Eingebettet in einer interessanten Welt und garniert mit tollen Charakteren, macht das Buch Spaß zu lesen.