Arlo Finch (1). Im Tal des Feuers


„Wenn ich dich sehen kann, können sie dich auch sehen … Sei vorsichtig, Arlo Finch!“
Irgendwas stimmt nicht in Pine Mountain. Das merkt Arlo Finch sofort, als er mit seiner Familie in das abgeschiedene Bergdorf zieht. Was hat es mit den merkwürdigen Tieren auf sich, die ihm immer wieder am Waldrand auflauern, und was mit dem Mädchen, das niemand außer ihm sieht? Zum Glück findet Arlo in Indra, Henry Wu und den ortsansässigen Rangern schnell Freunde, die sich bestens auskennen mit den Geheimnissen der Langen Wälder, mit Schutzzaubern und den Gefahren der Wildnis. Doch auch sie hätten nie geahnt, in welch unglaubliches Abenteuer sie geraten, als sie die Wälder gemeinsam mit Arlo betreten.
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite und das kann ich sagen obwohl ich vom alter her eigentlich schon einiges über der empfohlenen Lesealtersgruppe liege. Aber ich konnte einfach nicht widerstehen. Die Leseprobe sowie auch das wirklich schöne Cover passen einfach perfekt zusammen. Gelohnt hat sich das Buch in jedem Fall. Warum erzähle ich sofort.

Arlo Finch wirkt auf den ersten Blick wohl wegen seiner ungewöhnlichen Optik, etwas seltsam. Auch ist er jemand der besonders große Vorsicht bei allem was er tut walten lässt. Das machte ihn für mich schon mal sehr sympatisch, weil er kein Held ist, dem alles in den Schoss fällt. Er ist einfach anders, und das macht ihn wiederum zu was Besonderem. Wie man zwischen den Zeilen erfährt, ist er jemand der nicht besonders viele Freunde hat. Zum Glück scheint sich das aber langsam zu ändern. Er blüht regelrecht auf und ist mit Leib und Seele Ranger.

Das ist auch gleich der zweite Punkt der mir sehr gefallen hat. Diese Leidenschaft ein Ranger oder wie man hier sagt Pfadfinder, zu sein, zieht sich durch das ganze Buch und hat mir sehr gefallen. Ich selbst hatte damals so ein Survival- Büchlein, das weckt einfach schöne Erinnerungen. Dazu kommt, das Arlo trotz seines jungen Alters schon ein recht verantwortungsbewusster Junge ist. Er will seine Familie beschützen und dafür tut er auch alles.

Spannend ist es natürlich auch sehr. Ich mag die Geschichte die mit rätselhaften und gefährlichen fantastischen Wesen aufwartet die Arlo durchaus in Gefahr bringen. Dazu kommt auch einfach der tolle Erzählstil des Autors, der Arlo und seine Freunde in einige herausfordernde Situationen steckt, die sie meistern müssen. Der Mix zwischen oft mal lustigen Dingen und Spannung ist echt gelungen.

Zu den Figuren ; ich mochte Arlo gleich auf Anhieb. Auch seine Freunde konnte ich mir sehr gut vorstellen. Sie passten wirklich super zu ihm. Ebenso mochte ich auch seine Mama und seine Schwester. Auch Onkel Wade, der Arlo auch immer zur Seite stand. Alles in allem hat der Autor hier einfach eine wirklich tolle Kombination von Charakteren und Handlung geschaffen.

Arlo Finch geht bald weiter und ich muss sagen, ja ich will wissen wie es weitergeht. Diese Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Sie war spannend und ich mochte die Figuren die mitgespielt haben. Die Handlung war spannend und hat mich gut unterhalten. Für junge Fantasy Fans die auch gerne Ranger/Pfadfinder mögen ist das ein echter LeseSpaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.